Was ist das für 1 life? Oder eher: Was ist das für 1 Gott?!

Was ist das für 1 Weihnachten? Was ist das für 1 Kind? Was ist das für 1 Generation? Was ist das für 1 Jugendwort?!
Also, keine Panik, ich bin jetzt nicht völlig verrückt🙂 ich philosophiere nur zum österreichischen Jugendwort 2016 (Jugendwort2016 Link)… 

Die ruhige Adventszeit (die ihren Namen nicht mehr so recht verdient hat, denn unter ruhig verstehe ich was anderes) schreitet voran. 

Und bald ist Weihnachten.

Und ich werde wieder vor der Krippe stehen, und mir versuchen vorzustellen, wie es damals war, damals, als Maria in einem Stall das Kind zur Welt gebracht hat, ein Kind, dem großes bevorstand, denn es ist Gottes Sohn.


Und wieder werde ich mich fragen, was ist das für ein Gott? 
Ach ja, wir wissen doch eh, was das für ein Gott ist. Ein alter Mann halt, der auf der Wolke sitzt und lächeln hinunterschaut.
Hab ich doch fast vergessen. 
Oder ist Gott doch ganz anders?

Ich jedenfalls bin überzeugt davon, dass Gott ganz anders ist! 
Denn das Kind in der Krippe und der Mann auf der Wolke passen nicht recht zusammen.
Jeden Tag bin ich auf der Suche, auf der Suche nach Gott.
Im Gebet, in der Messe, in den verschiedensten Gesprächen, in der Schule, in der Arbeit, draußen, überall.


Und ich finde Gott. 
Wenn ich will.
Wenn ich mein Herz öffne. 
Und meine Augen.
Und ich glaube, jeder kann Gott finden. Augen und Herz öffnen ist aber Voraussetzung! 


Jetzt noch eine Christkindlmarkt-Impression:
Ein „Krebshilfe – Engerl startet auf uns (eine Freundin und ich) zu und fängt an, uns ihren Vortrag zu halten. Plötzlich stutzt sie, schaut um mich herum und fragt mich, ob ich eine echte Nonne bin. Es gibt doch nur alte oder?! Tja… Ich bin schon echt… Echter als dieses „Engerl“ jedenfalls schon! 😂 (ich hab dann übrigens einen Riesenapfel bei den Losen der Krebshilfe gewonnen… Immerhin 😁) 

Eine Begegnung der ganz anderen Art hatte ich noch an diesem Gaudete-Sonntag, die mich nachdenklich stimmt.

Ich wartete auf meine Freundin,  da sprach mich ein Obdachloser an. Er sagte mir gleich, dass er Alkoholiker sei, das sei ihm wichtig, dass ich das weiß. Und erzählte mir von seinem Glauben. Ein interessantes Gespräch folgte. Unter anderem betonte er, dass er ein „Obdachloser mit Stil“ sei, also rasieren,  duschen und saubere Wäsche ist ein Muss! 

Dann kamen zwei andere,  jüngere Männer und fragten ihn, ob er ihnen etwas geben könne. Er kramte in seiner Tasche, fischte  5 € in Münzen heraus und gab ihnen drei Euro. Die beiden zogen zufrieden wieder ab. 

Und er erklärte mir seine Glauben. 

Denn solange er noch mehr hat als andere, gibt es für ihn keinen Grund, ihnen nichts zu geben. 

Teilen. Helfen. Wie Gott. 

Er fragte mich, ob ich seinen Glauben richtig finde. Ich antwortete, dass ich vor seinem Glauben und vor seine Taten großen Respekt habe. Dem Mann liefen Tränen über die Wangen.

Und ich frage mich wieder, was ist das für ein Gott, der der Auslöser ist, dass Menschen so handeln?

Übrigens hat er mich um nichts gebeten. Er wollte kein Geld von mir. Er wollte nur ein ehrliches Gespräch führen. Not kann viele Gesichter haben…

Gott im anderen erkennen… 


 

So, genug philosophiert🙂
Was ist bei mir so los?
Vieles! Wie gesagt, ruhige Adventszeit 🙂
Montag, Dienstag, Mittwoch bin ich im Hort. Nikolausfeier, Adventkalender, Vorfreude… 

Donnerstag, Freitag, Samstag sitze ich in der Schule und lerne über diversity competenz, Familiensysteme usw.
Sonntag. Da ist auch immer irgend was. 
Also langweilig wird mir nicht!

Im Konvent wird geschmückt, immer wieder entdecke ich neues. 


Entdecken. Das ist denke ich das Wort, das mein Leben grade am besten beschreibt.

Ich entdecke meine Mitschwestern, meine Kolleginnen, die Kinder, meine Mitschüler…

Und Gott. Das Kind in der Krippe. 

Und so wünsche ich dir ein gutes Zugehen auf Weihnachten, ein offenes Herz und offene Augen, damit du ganz persönlich die Frage „Was ist das für 1 Gott“ beantworten kannst!


Pace e bene, 

Sr. M. Ida

Ps.: falls du einer derjenigen bist,  in der meinen Blog abonniert hat und sich ein wenig gewundert hat, warum da nichts da war, das war ein Versehen 😆 aber Vorfreude ist ja bekanntlich die schönste Freude…..

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s