Der Heilige Geist im Mistkübel…

Nein, ich will den Heiligen Geist nicht wegschmeißen. Wie könnte ich?

Viel mehr möchte ich „nachpfingstliche-Zugfahrtsgedanken“ mit dir teilen.


Auf dem Weg vom Pfingstkongress in Salzburg nach Vöcklabruck zum Junioratstreffen ließ ich die viele Gespräche, Begegnungen, Momente in meinem Kopf Revue passieren…und betrachtete gedankenverloren dieses Piktogramm am Mistkübel (für alle deutschen Leser: damit meine ich nicht einen Kübel voller Kuhmist, sondern einen Mülleimer 😆)

Ich dachte über das Evangelium nach, wie Jesus seine Jünger mit seinem Geist angehaucht hat, und stellte mir einige Dinge sehr bildlich vor.

Und fragte mich, ob ich ein Mistkübel für den Heiligen Geist bin. 

Auf jeden Fall ein Gefäß, in das Jesu seinen Geist hineingelegt hat. 

Die Frage ist nur, ist der Mistkübel dicht?

Oder geht etwas von diesem heiligen Geist weiter an andere?

Spüren das die Menschen in meiner Umgebung?

Oder bin ich dicht? Habe ich alles in mir verschlossen?

Diese Fragen kann sich denke ich jeder stellen…und ich wünsche mir viele viele undichte Mistkübel…damit der heilige Geist auch an Ecken kommt, die vielleicht unerwartet sind.

Aber wie komme ich zu solchen Gedanken?

Nun, nach diesem sehr dichten Wochenende finde ich es nicht sehr verwunderlich 😀

Schließlich war Pfingsten.

Pfingsten in Jerusalem. Pfingsten in Salzburg.

Am Donnerstag schon machte ich mich auf den Weg nach Salzburg, und verheißungsvoll wehte schon ein starker Wind! Erkennbar daran, dass ich dauernd meinen Schleier im Gesicht hatte….

In Salzburg war schon eine gewisse Unruhe zu spüren, eine positive! Überall wurde aufgebaut, aufgehängt und so weiter…

So auch bei den Franziskanern, wo die „franziskanische Familie“ dieses Jahr eine „brother sun & sister moon Lounge“ betrieben hat. Also Fahnen aufhängen ist eine eigene Wissenschaft 😆 aber am Schluss war alles windsicher!

Die Stadt hat einen pinken  Teppich ausgerollt….wohl eher nicht für uns, aber er führte eindeutig zu uns! (Wobei….diese Farbe!😳)

Welcome welcome….

Im inneren wurde es auch gemütlich..und das beste ist eindeutig diese Lampe!

Hat sie Stil oder nicht? Ich bin mir noch nicht sicher….

Ein bisschen Werbung….

Und das Wetter….na ja. Nach einem plötzlichen Sturzregen am Donnerstagabend stand erst mal das Zelt unter Wasser…der Kanal war dicht! Irgendein fleißiger Mensch hat das Gott sei dank in der Nacht behoben….wir wären sonst weggeschwommen!

Und auch sonst wurde es nass und grau….

Egal, dann gehen wir halt mit Kapuze…die Laune wird das wohl nicht verderben!


Es ist Freitag Abend….der Countdown läuft …..der Dom ist voll mit junge Leuten (ca.7000)…und es beginnt!

Lobpreis, Begrüßung, Musical (das übrigens sehr gut war! *Daumen hoch*)…

Ohne Selfies kommt man doch nicht aus….

Auch bei der Fotoaktion haben wir mitgemacht! 

Ein Hoch auf den Benedikinisch-franziskanischen Dialog! (An dieser Stelle an alle Benediktiner einen lieben Gruß 🤗)

Aber neben dem ganzen Spaß gab es auch „Arbeit“ zu tun…😇

Unter anderem gab es den Workshop „junge Ordenschristen erzählen“, mit der fabelhaften Besetzung von drei Benediktinern, einem Franziskaner, einer barmherzigen Schwester, einer DonBosco Schwester, einer Maranatha-Schwester und meiner Wenigkeit! Er war sehr gut besucht, auch wenn durch die vielen Berufungsgschichten kaum mehr Zeit war für persönliche Fragen….

Dieses Foto darf ich mit der Genehmigung von Loretto posten….(Fotograf Tobias Bosina), ich finde es irgendwie sehr nett….


In unserer Lounge gab es eine „Turmbesteigung“ zu gewinnen…welcher Turm? Der Turm der Franziskanerkirche natürlich! Hier ein Blick  von unten:

Als Begleitperson durfte ich auch mit…steil steil…

Wir waren nicht in Lebensgefahr 🙂

Die Glocken waren schon beeindruckend!

Pfingsten in Salzburg!!!

Wie schaut denn der Garten der Benediktiner von oben aus? Grün. Eindeutig.

Netterweise hat der Regen gewartet, bis wir wieder unten waren 🙃

So, und hier wollte ich mich mal als Tourist fühlen. Ich hab das Haus noch nie fotografiert!

Und eine menschenleere Getreidegasse, die gibt’s nur frühmorgends!

Pfingstsonntag!!! Zum hohen Feiertag gab es meine goldenen amerikanischen Schal!

Am Sonntag Nachmittag ging es für mich schon heim…und da wären wir wieder am Anfang….das Wochenende  war einfach schön! Es ist schön, mit vielen jungen Leuten zu beten, Gott zu loben, ins Gespräch zu kommen, Ordensleute zu treffen und kennenzulernen, vor allem aber ist es schön Christ zu sein!

Noch viele Erinnerungen und Gedanken sind in meinem Kopf, und ich bin dankbar um jede Begegnung und jeden Augenblick!

Zum Schluss möchte ich noch unseren pfingstlichen Franziskus teilen!

Ich wünsche dir die Hoffnung (grün), die dir den Rücken stärkt und die Liebe (rot), die dir den Weg anzeigt! Der heilige Geist schenke dir die Kraft für alles!

(Und dass wir nicht ganz „dicht“ sind, damit der heilige Geist durch uns wirken kann!)

Und somit möchte ich schließen mit ganz lieben Grüßen !

Pace e bene!

Sr. Ida

2 Kommentare

  1. mohipressedienst · Mai 18, 2016

    Danke… sehr schöne Eindrücke… mal abgesehen vom Wetter…

    Liken

    • Sr. Ida · Mai 18, 2016

      Das Wetter war nicht so schlimm, schließlich haben viele in unserem Zelt Zuflucht gesucht 😅

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s